Wurzelgemüse

Viele Wurzelgemüse sind die perfekten Nährstoff- und Energielieferanten, die sich auf vielfältige Art zubereiten lassen. Sie sind wahre Multitalente und wer Abwechslung in der Küche sucht, kommt an ihnen nicht vorbei.

Möhren

Möhren lassen sich sehr schmackhaft und vielfältig zubereiten. Durch ihren leicht süßlichen Geschmack sind sie beliebt bei Jung und Alt.

Besonders ihr hoher Gehalt an Carotin, Vitamin C, Kalium und Eisen sowie ätherischen Ölen und Fruchtsäuren zeichnet die Möhre als gesundes Gemüse aus. Möhrensaft und feingeriebene Möhren fördern die Blut- und Zahnbildung, verbessern das Immunsystem des Körpers, fördern die Verdauuung und Verbessern die Sehkraft. Dies macht die Möhre gerade auch in der Ernährung von Säuglingen unverzichtbar. 

Von August bis April/ Mai liefern wir Möhren als Bundmöhren, lose Ware und Futtermöhren.

Pastinaken

Die fast in Vergessenheit geratene Kulturpflanze ist eine schmackhafte Bereicherung unseres Speiseplans.

Pastinaken

Pastinaken sind mit ihrem süßlich, würzigen Geschmack vielseitig verwendbar, sei es als Suppen- oder Kochgemüse, als Salatzutat oder zum Würzen von Speisen. Ebenso wie bei der Petersilie sind auch die Blätter der Pastinake als Würze einsetzbar. 

 

Wurzelpetersilie

Im Gegensatz zu der Blattpetersilie werden bei der Wurzelpetersilie die Wurzeln geerntet, aber auch das Kraut kann verwertet werden. Sie ähneln in Größe und Form den Möhren, ihr leicht süßlich, würziger Geschmack verleiht Suppen und Gemüsegerichten ein ganz besonderes Aroma. Als Gemüsebeilage zu gebratenem oder gegrilltem Fleisch ist die Petersilienwurzel eine schmackhafte Ergänzung. Schon die Römer wussten den hohen Vitamin C-Gehalt zu schätzen, die Petersilie galt als Kraftspender und sollte den Gladiatoren Mut machen.

Rote Bete

Die rote Bete, auch rote Rübe genannt, ist ein appetitanregendes, leicht erdig schmeckendes Gemüse mit hohem Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Durch den recht hohen Eisengehalt wirkt die rote Bete blutbildend. Sie kann vielfältig verarbeitet werden, sei es roh zu Salaten oder Saft, eingelegt oder gekocht als Beilage oder als schmackhafte Suppen oder Eintöpfe. 

Gelbe Bete

Gelbe oder goldene Bete ist eine Variante der roten Bete. Sie ist im Geschmack milder und süßlicher als ihre rote Schwester und verleiht Gerichten eine intensive, safrangelbe Farbe. Ihr Nährstoffgehalt ist ebenso hoch wie bei der roten Bete, allerdings enthält sie statt Eisen eine große Portion Carotin.

Die gelbe Bete kann vielfältig verarbeitet werden, sei es roh zu Salaten oder Carpacchio, gegart als Gemüsebeilage, in Suppen oder Eintöpfen oder auch in Aufläufen und Reisgerichten.

Kohl

Schon vor 2.500 Jahren wurde das vitaminreiche, aber kalorienarme Gemüse angebaut. Heute ist die schleswig- holsteinische Region Dithmarschen das größte Kohlanbaugebiet Eurpoas und wird auch die Kohlkammer Deutschlands genannt. Auch wir folgen der Tradition und bauen auf unserem guten Marschboden diverse Kohlarten und -sorten in bester Bioqualität an.

Weißkohl

Der Weißkohl, auch Weißkraut genannt, bietet vielfältige Verwendungsmöglichkeit in der Küche aber auch in der Medizin. Er ist kalorienarm, aber reich an Nähr- und Vitalstoffen und weist eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung auf. Viele schätzen ihn als Sauerkraut, aber auch in Eintöpfen, Krautrouladen und Kohlpudding findet er gerade hier in Dithmarschen seine Verwendung. Als Krautwickel oder Krautsalbe unterstützt er die Heilung von Entzündungen.

Auf unserem Hof wird neben Industriekohl auch Kohl für den Frischmarkt verkauft.

 

Rotkohl

Rotkohl, auch Rotkraut oder Blaukraut genannt, ist ein kräftig schmeckendes Gemüse, dass vor allem in der kalten Jahreszeit zu Fleischgerichten gereicht wird. Aber auch als Rohkost ist es sehr schmackhaft. Dieser Kohl ist reich an Vitamin C, Eisen und anderen Mineralstoffen.

Die rote oder auch bläuliche Farbe ist vom ph-Wert des Bodens abhängig und daher von Landstrich zu Landstrich variierend.

Wirsing

Unter den Kopfkohlsorten ist der Wirsing wohl der Edelste. Mit seinem kräftigen Grün, den zart gästelten Blättern und seinem nussigen Geschmack ist er vielseitig in der Speisenzubereitung einsetzbar. Ob als Rohkost, gedünstet, in Aufläufen, als Gemüsebeilage oder in Suppen, sein Reichtum an Vitalstoffen macht ihn zu einem wertvollen Lebensmittel in der feinen oder deftigen Küche. Als besondere Spezialität wird er auch zum Brotbacken verwendet.

Chinakohl

Als Kulturpflanze stammt der Chinakohl sehr wahrscheinlich aus dem Norden Chinas. Wie alle Kohlarten ist er reich an Vitaminen und Mineralstoffen, aber leichter verdaulich. Als Salat mit Äpfeln und Orangen oder Mandarinen stärkt er gerade in der kalten Jahreszeit  unser Immunsystem. Auch gedünstet bereichert er viele Gerichte.

Spitzkohl

Den Spitzkohl zeichnet sein kegeliger, lockerer Wuchs und seine gelb- grünen Blätter aus. Im Vergleich mit dem Weißkohl ist er feiner und auch dezenter im Geschmack, also auch sehr gut für leichte Gerichte oder Salate geeignet. 

Grünkohl

Mit seiner einmaligen Nährstoffzusammensetzung aus antioxidativ wirkenden Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, Aminosäuren  und sekundären Pflanzenstoffen ist er ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Schon lange wird er nicht mehr nur als wärmende Hausmannskost gekocht, sondern als Smoothie, Salat, als Gemüsechips, gedämpft oder geschmort verzehrt.

Bei uns kann der Grünkohl als Schopf oder küchenfertig bezogen werden.

Rosenkohl

Kein anderer Kohl enthält soviel Vitamin C als der Rosenkohl, oft auch als Brüsseler Sprossen benannt. Aber nicht nur der hohe Vitamnin- und Mineralstoffgehalt, sondern auch fast 5% Eiweiß machen ihn zu einem wertvollen Lebensmittel. Durch bitterstoffarme bis -freie Züchtungen kann das feine, leicht nussige Aroma in der Speisenzubereitung vielfältig kombiniert werden. Versuchen Sie ihn doch einmal mit Pasta, mariniert oder als Cremesuppe.

Wir liefern überwiegend bitterstoffarme Sorten.

Erbsen

Frische Erbsen sind lecker und gesund. In den kleinen Kraftkugeln stecken viele Mineralstoffe und Vitamine.

In der Zusammenarbeit mit Biofrost werden die Erbsen punktgenau gedroschen und zügig zur Tiefkühl-Ware verarbeitet.

Knollen und Rüben

Diese Wurzelgemüse werden aufgrund ihrer eher runden, da verdickten Wurzelform eher Knollen bzw. Rüben genannt.

Knollensellerie

Knollensellerie ist ein würziges Gemüse, dass den meisten als Bestandteil von Suppengrün bekannt sein sollte. Aber auch viele andere Gerichte lassen sich mit dieser Knolle zaubern, sei es als Schnitzel gebraten, als Salat, gebacken oder als Cremesuppe. Den typischen würzigen Geruch und Geschmack verdankt der Sellerie  seinen ätherischen Ölen, die unter anderem eine beruhigende Wirkung haben.

Neben dem Knollensellerie vertreiben wir auch den Stauden-, Stangen- oder Bleichsellerie, also die verdickten Blattstiele. Auch der Stangensellerie findet seinen vielfältigen Einsatz in der Küche. 

Steckrüben

Die Steckrübe, gerade im Norden auch Kohlrübe genannt, war in den Kriegszeiten ein wichtiges Nahrungsmittel. Die weiß-gelbe Knolle in rötlicher Schale ist reich an Vitalstoffen, vor allem Beta - Carotin. Nicht nur als Rübenmus sondern auch als Bratlinge oder Salat überzeugt dieses leckere Gemüse.