Der Groth Hof in Schülp

Blick aufs Wohnhaus um 1906
Blick aufs Wohnhaus um 1906

Seit 1655 ist die Familie Groth in der Landwirtschaft tätig.

Ursprünglich wurde der Grothhof in Böddinghusen bei Neuenkirchen bewirtschaftet. Eine Wurth bezeugt noch den ehemaligen Standort. Mitte des 17. Jahrhunderts siedelte die Familie nach Büsumer Deichhausen um. Noch heute bezeugt der Straßennahme "Am Grothhof" die Lage des Hofes.

Der jetzige Hof gelangte 1906 durch den Kauf von Emil Groth in den Besitz der Familie Groth. Seitdem wurde der Betrieb von Hans Groth, Hans Uwe Groth und nun Jan Groth bewirtschaftet. Seit dieser Zeit, also seit mehr als 100 Jahren, wird auf dem Groth Hof Gemüse angebaut.

In den früheren Jahren war der Schwerpunkt auf Weizen, Gerste, Hafer, Kohl und Raps gesetzt. Daneben gab es eine kleine Milchviehhaltung und eine Ochsenzucht.

Später kam als weiteres Standbein die Schweinemast hinzu.

1998 - 2000 stellte Jan Groth den Hof auf den biologischen Gemüseanbau um. Dann wurde ein vielseitiges Gemüsesortiment von 30 verschiedenen Gemüsen angebaut. Mitlerweile werden noch etwa 20 Gemüsearten angebaut. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Lagergemüse.