Landwirtschaft aus Leidenschaft

" Alles was ich tue, muss ich der Natur gegenüber verantworten".     Sepp Holzer

1998 stellte ich den elterlichen Betrieb auf ökologischen Landbau um. Ich wollte nicht nur ein erfülltes Leben in und mit der Landwirtschaft, sondern vor allem die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten. So beschloss ich, meinen 140 ha umfassenden Betrieb nach den Biolandrichtlinien und den Global G.A.P. Standarts zu bewirtschaften. Neben Getreide und Kleegras werden verschiedenes Gemüse angebaut.

Seit 2014 wird der Hof überwiegend durch die eigenen Windkraftanlagen versorgt. Bereits 1992 wurden die ersten Windmühlen auf dem eigenen Land gebaut, 2006 kamen Solaranlagen auf den Betriebsgebäuden dazu.

Der Groth Hof in Schülp

Blick aufs Wohnhaus um 1906
Blick aufs Wohnhaus um 1906

Seit 1655 ist die Familie Groth in der Landwirtschaft tätig.

Ursprünglich wurde der Grothhof in Böddinghusen bei Neuenkirchen bewirtschaftet. Eine Wurth bezeugt noch den ehemaligen Standort. Mitte des 17. Jahrhunderts siedelte die Familie nach Büsumer Deichhausen um. Noch heute bezeugt der Straßennahme "Am Grothhof" die Lage des Hofes.

Der jetzige Hof gelangte 1906 durch den Kauf von Emil Groth in den Besitz der Familie Groth. Seitdem wurde der Betrieb von Hans Groth, Hans Uwe Groth und nun Jan Groth bewirtschaftet. Seit dieser Zeit, also seit mehr als 100 Jahren, wird auf dem Groth Hof Gemüse angebaut.

In den früheren Jahren war der Schwerpunkt auf Weizen, Gerste, Hafer, Kohl und Raps gesetzt. Daneben gab es eine kleine Milchviehhaltung und eine Ochsenzucht.

Später kam als weiteres Standbein die Schweinemast hinzu.

1998 - 2000 stellte Jan Groth den Hof auf den biologischen Gemüseanbau um. Dann wurde ein vielseitiges Gemüsesortiment von 30 verschiedenen Gemüsen angebaut. Mitlerweile werden noch etwa 20 Gemüsearten angebaut. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Lagergemüse.

Vertrieb

Das Biogemüse wird in Kooperation mit der VGS Bioland SH Neumünster vertrieben, so wird neben dem Vertragsanbau für den Frischmarkt produziert.

Regional ist die Kooperation mit der 

Biokiste Dithmarschen und dem dazugehörigen Bioladen

dem Westhof

den Holsteiner Landwaren

dem Landladen "Kraut und Rüben"

zu nennen.

Neben Hamburger Bioläden und Gemüseständen wird das Gut Wulksfelde, der Krumbecker Hof, der Auehof Reese und der Biohof Arendes beliefert.

Um bei der Sicherung einer lebenswerten Zukunft mitzuwirken, hat sich u. a. Jan Groth für die Gründung der Regionalwert AG im Hamburger Raum eingesetzt.